Trail-Camp am Idrosee

Der Lago d’Idro – für uns schon seit längerem auf der Liste der “damussichmalhin”-Dinge. Das haben wir jetzt getan, zusammen mit zwei Innsbruckern, die einen erheblichen Teil ihres Lebens am Idrosee verbringen und wohl wie wenige die unzähligen Wege der Region unter die Stollen genommen haben.

Herausgekommen ist eine sportliche und doch entspannte Bike- und Multisport-Woche mit Abkühlung im See. Der See eröffnet absolut kontrastreiche Bike-Erlebnisse auf engstem Raum:

  • Valvestino-Tal – wunderschöne Trails, welche die zahlreichen kleinen und antiken Dörfer, deren Landschaft stark von der Almwirtschaft geprägt ist, miteinander verbinden.
  • Piccole Dolomiti – südwestlich des Sees befinden sich einige der südlichsten 2.000er der Ostalpen. Markante Felsstrukturen, die wir auf historischen Trails erkunden.
  • Die historische österreichisch-italienische Grenze – auf dem Grenzkamm trailen wir auf bis zu 20 km Länge in einer Höhe von 2.000 m über den Dingen – die Königstouren unseres Camps

Aber in Tiny-Houses direkt am See zu wohnen ohne den See zu genießen? Geht gar nicht. Einige der Touren enden direkt am See, unser Boots-Shuttle wird dort warten um uns zurück “nach Hause” zu bringen. SUPs, Kanus und Boote stehen zur Verfügung, wer mag kann Klippenspringen, baden oder mit einem zertifizierten Guide “Schluchteln” (Canyoning) gehen. Entspanntes Miteinander und typisch-regionales Abendessen am Berg runden unsere gemeinsame Mountainbike-Trailwoche am Irdosee ab.

Zielgruppe

In diesem Camp treffen sich Mountainbiker*innen, die möglichst nicht enden wollende Trails lieben. Man sollte aber auch einen Sinn für die umwerfende Aussicht und die regionale Kultur mitbringen. Wir fahren ohne Stress, wichtiger ist uns, die Trails bewusst, locker und mit Spaß zu meistern. In der Regel gönnen wir uns Shuttle-Unterstützung zum Tourstart, den wir somit in die Höhe verlegen – und doch werden wir uns bei jeder Tour einiges an Höhenmeter selber erkämpfen (und wenn wir alles aus einem Berg herausholen wollen auch mal mit dem Bike auf den Schultern). Das Programm passen wir täglich an die Gruppe, die Wetterbedingungen und unsere Lust und Laune an – beim abendlichen Briefing werden dir unsere Guides genau sagen, was dich am kommenden Tag erwartet. Im Folgenden erzählen wir dir, wie so eine Woche aufgebaut sein könnte. Der beschriebene Ablauf ist also ein Vorschlag, wie es laufen könnte.

  • Tag 1: Ankommen am Idrosee, Kennenlernen und Briefing beim Aperitivo. Gemeinsames Abendessen.
  • Tag 2 - 4: Ausgewählte Touren, die uns in alle Richtungen ausschwärmen lassen. Das Programm werden unsere Guides grundsätzlich den Wünschen (und Möglichkeiten) der Gruppe und den aktuellen Bedingungen anpassen - für die Königstouren die wetterseitig besten Tage der Woche wählen und auch für ordentlich Abwechlung sorgen.
  • Tag 5, Wassersport: Ruhetag wäre das falsche Wort - wir genießen Kontraste und die Möglichkeiten des Sees. Leihmaterial (u.a. SUPs, Kanus, Boote) sind verfügbar. Optional kann auch ein zertifizierter Canyoning-Guide gebucht werden, wenn du ins kalte Nass der Schluchten rund um den See eintauchen möchtest. Dennoch eine kleine Biketour? Auch möglich. Vor allem aber: Urlaubsfeeling genießen.
  • Tag 6 - 7: Noch einmal große Tagestouren und sicherlich eine der Königsetappen der Region
  • Tag 8: Frühstück und individuelle Abreise wann es dir beliebt.

Touren für ein intensives Trail-Erlebnis gibt es weit mehr, als wir hier beschreiben können. In jedem Fall aber zeigen wir dir so ganz unterschiedliche Ecken dieser Region, deren Wege und Trails auch ganz unterschiedlicher Herkunft sind. Einige besonders eindrucksvolle Touren sind hier beschrieben:

Regionen und Tourenvorschläge

  • Region 1: Valvestino – Das vergessene Tal

    Liegt dieses Tal doch zwischen Idro- und Gardasee, so ist es kaum zu glauben, dass man sich hier in einer der unerschlossensten Landschaften ganz Oberitaliens befindet. Die wenigen Ortschaften im Tal sind so abgeschieden, dass sie lange Zeit als herrschaftslos galten. Nicht einmal heute ist man sich darüber einig, ob man nun zum Trentino oder zur Lombardei gehört. Das landwirtschaftlich geprägte Leben der wenigen verbliebenen Bewohner scheint aber ohnehin unbeeinflusst von der Außenweilt zu sein. Dort wo die Bauern ihre Felder aufgaben, um das Tal auf der Suche nach einem moderneren Alltag zu verlassen, kehrte der Wald zurück. Geblieben jedoch sind die wunderschönen Trails, welche die Bergdörfer miteinander verbinden und vom einst regen Austausch zwischen diesen zeugen.

    Fünf-Dörfer-Tour: Zu den Trails von Capovalle - Moerna – Persone – Armo – Bollone. Start in Capovalle (Shuttle) – 4 kurze Anstiege (jeweils 200 - 300 hm) und 4 eben solange Trails (alle super flowig auf Waldboden). Danach ein Trail über 600 Tm zurück zum See und mit dem Schiff zum Camp. Insgesamt 1.100 Hm Anstieg und 1.700 hm Trail.

    Monte Manos Start in Capovalle (Shuttle) – 600 hm Anstieg zum Monte Manos – zahlreiche Singletrail-Möglichkeiten zum Bergdorf Treviso und von dort auf einem alten Militär-Trail zurück zum See.

  • Region 2: Piccole Dolomiti

    In den Piccole Dolomiti südwestlich des Sees befinden sich einige der südlichsten 2.000er der Ostalpen. Hier sind die landschaftliche Kontraste besonders beeindruckend. Während man sich in den zerklüfteten Felsformationen fühlt wie in den echten Dolomiten, spürt man auch, dass es zum Südende der Alpen nicht mehr weit ist. An klaren Tagen ist der Blick über die Poebene bis hin zum Apennin ein ständiger Begleiter der Touren in dieser Gegend. Aber auch kulturell wird hier einiges geboten, da wir auf Wegen vom ersten Weltkrieg unterwegs sind und urige Bergdörfer passieren.

    Vom Passo Maniva nach Pertica Alta Start am Passo Maniva (Shuttle) – zur Capanna Tito Secchi – von hier horizontalen Trail über 10 km auf etwa 1.600 m zum Passo Croce (landschaftlich sehr spannend) – über naturbelassene Singletrails nach Pertica Alta und Pertica Bassa und von dort zurück zum See. Insgesamt ca. 800 hm Anstieg und 2.100 hm Trail. Supertour schlechthin.

    Vom Passo della Berga nach Presegno Start am Passo Maniva oder Passo Baremone (Shuttle) – zum Passo della Berga und weiter über faszinierende alte Kriegswege ins Valle della Spina – Besuch der beiden wunderschönen Bergdörfer Presegno und Bisenzio nochmal hoch (10 min Tragestrecke), um auf flowigen alten Karrenwegen nach Lavenone abzufahren. Insgesamt ca. 700 hm Anstieg und 2.000 hm Abfahrt.

  • Region 3: Die historische österreichisch-italienische Grenze

    Die Touren entlang des alten Grenzkammes (jetzt die Grenze zwischen Trentino und Lombardei) sind wohl die Königstouren am See. Dort wo heute auf weitläufigen Almen der berühmte Bergkäse „Bagoss“ produziert wird, wurde im ersten Weltkrieg jeder Gipfel verteidigt. Bei der Ruhe, welche man als Biker hier oben erleben kann, ist es kaum vorstellbar, welche Geschichte diese Berge vor über 100 Jahren erfahren haben. Das Erbe aus dieser Zeit ist ein imposanter Trail, welcher sich - kilometerlang über 2.000 m - genau entlang der alten Frontlinie über die Grate des südlichen Adamellomassives zieht. Verfolgt man die alte Grenze von West nach Ost touchiert sie kurz den See an dessen Nordende und steigt dann zwischen Idro- und Gardasee beim Monte Tombea und Monte Caplone wieder in Höhen von knapp 2.000 m. Auch hier sind wunderschöne Militärtrails erhalten, welche wir im Zuge des Camps erkunden werden.

    Giro Bruffione Start in Gaver (Shuttle) – 700 hm bis zum Passo Bruffione – danach ca. 10km immer über 2.000 m auf Singletrails am Grenzkamm entlang – Abfahrt ins historische Bagolino (verschiedene Schwierigkeitsgrade möglich) – von Bagolino flowige Trails zurück zum See.

    Zum Monte Tombea Start in Capovalle (Shuttle) – Über Magasa zum Cima Tombea (1.300 hm) – auf Trails weiter zum Cima Caplone und über alte Kriegswege mit zahlreichen Tunnels weiter zum Bocca di Lorina –der Tremalzo ist bereits in Sichtweite, bevor wir auf Gardasee-biker treffen zweigen wir aber ins einsame Valle Lorina ab. Von hier nach Storo und mit dem Schiff zum Camp.

Inkludierte Leistungen

  • 7x Übernachtung in Tiny-Houses direkt am See, inkl. Frühstück
  • 1x Abendessen in typischer Osteria am Berg, das "Berglermenü"
  • 1x Abend am See bei Pizza und Gegrilltem
  • 6 Tage Guiding und Betreuung durch sehr umfassend ausgebildete local Guides mit besten Kenntnissen der Region
  • 4 - 5 Shuttle-Fahrten für zusätzliche Höhenmeter
  • Boot-Shuttle am Ende einiger Touren
  • Wassersporttag (SUP-Tour, Kanutouren, Leihmaterial, Klippenspringen)

Nicht inkludiert

  • Mittagessen / Berg-Picknicks (ca. 7 - 15 €/Tag)
  • Getränke zu den Mahlzeiten
  • Canyoning-Tour mit zertifiziertem Canyoning-Guide
  • individuelle An-/Abreise zum Idrosee

Auf den Trails rund um den Idrosee werden dir Schwierigkeiten bis zum Level S2 der Singletrail-Skala begegnen. Das heißt es erwartet dich wurzeliges, steiniges und leicht verblocktes Gelände. Auch wenn wir täglich auf Shuttles zurückgreifen, solltest du konditionell täglich ca. 1.000 Hm aus eigener Kraft kurbeln können.

Anfo am Idrosee, westlich des Gardasees, ist am einfachsten mit dem eigenen Auto erreichbar. Über die A22 Brenner-Autobahn nach Bozen und Rovereto, von dort über Torbole und den Lago di Ledro an das westlich Ufer zum Idrosee. Aus der Schweiz empfiehlt sich die Anreise über Bergamo und Brescia.

Der näheste Bahnhof ist in Rovereto, eine Abholung ist nach vorheriger Absprache und einem Aufpreis möglich.

Unterkunft in nagelneuen Tiny-Houses auf dem großzügigem "Glamping"-Areal direkt am See. Wir bieten dieses Camp mit Übernachtung in fein gestalteten Tiny-Houses an. Die Teilnehmenden verteilen sich auf nagelneue Häuschen (mit Terrasse, Wohnraum, Kochecke und allem Komfort, Bad und WC und 1 - 3 Schlafräumen) und mit weit mehr Platz als ein normales Hotelzimmer je haben würde. Wir nutzen das Areal, treffen uns zum Frühstück im Restaurant und lassen am Abend die Feuerschale glühen - immer bereit in den See zu springen.

Wahlweise kannst du es aber auch ohne Übernachtung buchen und mit dem Van / Camper / Zelt auf dem Campingplatz nächtigen (in diesem Fall buche dir bitte deinen Platz direkt beim Camping-Platz). Dein Preis reduziert sich bei Buchung ohne Übernachtung um € 420. Gib bei der Buchung im Kommentarfeld einfach "ohne Übernachtung / Frühstück)" an.

Gewartetes und voll funktionstüchtiges Allmountain-Bike (bis 140 mm) oder leichtes Enduro-Bike (bis 160 mm). Helm, Handschuhe und Sonnenbrille so wie passende Ersatzteile und für dein Rad passendes Werkzeug.

Eine detaillierte Ausrüstungsliste erhältst du nach erfolgter Anmeldung.

Datum

05.09 - 12.09.2021

Region

Idrosee/Italien

 

3

 

3

Preis

€ 1.450,-

    Reiseversicherung abschließen?

    Keine € 100,- KomplettSchutz

    Informationen über das Versicherungsangebot findest Du hier.

    Hiermit akzeptierst Du unsere AGB.
    Hiermit akzeptierst Du die Datenschutzverordnungen.
    Wir fotografieren während unserer Reisen/Trainings. Hiermit stimmst du der Verwendung von Bildern mit dir zu Werbezwecken zu.
    Mehr Informationen dazu findest du hier.

    Datum

    12.09 - 19.09.2021

    Region

    Idrosee/Italien

     

    3

     

    3

    Preis

    € 1.450,-

      Reiseversicherung abschließen?

      Keine € 100,- KomplettSchutz

      Informationen über das Versicherungsangebot findest Du hier.

      Hiermit akzeptierst Du unsere AGB.
      Hiermit akzeptierst Du die Datenschutzverordnungen.
      Wir fotografieren während unserer Reisen/Trainings. Hiermit stimmst du der Verwendung von Bildern mit dir zu Werbezwecken zu.
      Mehr Informationen dazu findest du hier.

      Anmeldeschluss

      Anmeldeschluss zu all unseren Reisen ist - wenn nicht anders angegeben - vier Wochen vor Reisebeginn. Zu diesem Zeitpunkt wird auch entschieden, ob die Mindest-Teilnehmerzahl erreicht ist und die Reise zustande kommt oder wir sie absagen müssen.

      Informationen zum Reiserücktritt aufgrund der Corona-Situation

      Laut Pauschalreisegesetz steht dir ein kostenloses Rücktrittsrecht zu, wenn am Ort der Reise oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung erheblich beeinträchtigen oder, wie im Fall der Corona-Situation, die Gesundheit beeinträchtigen.

      Darüber hinaus ist die zeitliche Nähe zum Durchführungsdatum relevant. Ist der Reiseantritt erst in mehreren Wochen, so gilt es die Entwicklungen abzuwarten. Wir haben hierfür einen Zeitraum von vier Wochen definiert.

      Konkret bedeutet das für dich

      Wenn die Maßnahmen der Regierung/Behörden innerhalb der vier Wochen vor Reiseantritt verschärft werden, kannst du kostenlos stornieren. Wenn sich die Situation innerhalb dieser vier Wochen dramatisch verschlechtert, darfst du auch kostenlos stornieren, selbst wenn die Regierung noch nicht mit Maßnahmen reagiert hat.

      Ein kostenloser Rücktritt ist nicht möglich, wenn du aus persönlichen Gründen nicht mehr teilnehmen möchtest. In diesem Fall greifen unsere allgemeinen Stornobedingungen, auch innerhalb der vier Wochen vor dem Reiseantritt. Das gilt zB auch, wenn du dir plötzlich nicht mehr sicher bist, ob der Besuch dieser Veranstaltung/Reise aufgrund der Corona-Situation für dich „sinnvoll“ erscheint, wenn sich die Situation am Bestimmungsort seit deiner Buchung nicht verschlechtert hat.

      Weitere Eindrücke

      Hinterlasse eine Antwort