Europe at our doorstep

Seit nunmehr drei Jahren zieht es uns privat und auch beruflich nicht mehr allzu weit weg. Das kleine Abenteuer vor der Haustüre ist für uns mindestens genauso reizvoll, wie ein Aufbruch in das Unbekannte in fernen Regionen. Der Schritt weg von bekannten Pfaden, hinein in eine andere Welt, unweit des heimatlichen und sicheren Hafens, hat es uns angetan. Die Scheuklappen ablegen und die altbewährten Plätze, die man schon so oft besucht hat, neu zu entdecken treibt uns an. Ein Blick zur Seite, nach oben oder unten, bringt neue Erkenntnisse an jedem Ort. Diese neuen Blickwinkel hat uns nicht zuletzt unser zweijähriger Sohn Raphael „geschenkt“. Die einkehrende Langsamkeit (meistens, denn er ist mittlerweile richtig schnell), schafft Zeit zum Beobachten, zum Zuhören und „in-sich-aufsaugen“.


Ein Sommer wie damals

Dieser Sommer ist anders als jener von damals, ja eigentlich anders als jeglicher Sommer bisher. Doch für uns bedeutet es eine Rückkehr zu den Wurzeln unserer Homebase. Reisen ist nach wie vor nur eingeschränkt möglich, und für uns persönlich stets mit einem mulmigen Gefühl in der Magen-Gegend verbunden. Kommen wir ohne Quarantäne wieder zurück? Ist die Situation am geplanten Reiseziel tatsächlich so, wie in den Medien dargestellt? Die eigenen internationalen Bike-Reisen diesen Sommer/Herbst haben wir längst abgesagt und das wiederum gibt uns Raum für unser eigenes Tun. Also wo soll es diesen Sommer nun hingehen?

Wir entscheiden uns für eine Runde im Osten und in der Mitte Österreichs. Klingt langweilig? Fehlanzeige. Hier gibt es so viele Plätze, die seit Jahren auf unserer ToDo-Liste stehen. Vieles, dass wir mal nur im Vorbeifahren gesehen haben. Aber auch Plätze, die wir als Kind besucht hatten und es wieder mal an der Zeit ist, die Erinnerung aufzufrischen. Freunde und Bekannte, bei denen ein Besuch schon lange überfällig ist, werden nun abgegrast.


#euronauten

Und dann kommt Peter. Während wir so über die ersten Ziele grübeln, noch im Ungewissen was diesen Sommer überhaupt möglich sein wird, ruft uns Peter Draeger an. „Er habe ein Projekt für uns“ … da hatte er mich schon. Für Peter durften wir 2019 die Bike-Touren beim Camper Van Summit Meeting in St. Martin bei Lofer guiden. Ein absolut tolles Event, liebe Menschen und eine super Stimmung. Da war klar, auch sein neues Projekt kann nicht von schlechten Eltern sein.

Als Teil der #euronauten dürfen wir nun durch das Reiseland Europa cruisen und unsere Eindrücke in Film und Bild festhalten. Aber halt: wie war das nochmal mit #urlaubdaheim? Für uns beginnt Europa an der Türschwelle. Oder noch weiter „drinnen“, denn wir alle sind Europa. Der Schmelztiegel in der Mitte der Weltkarte ist unsere Heimat. Vom Norden Skandinaviens bis hin zur Ferse des italienischen Stiefels. Ein buntes potpourri an Menschen, Kulturen, Traditionen, Lebensweisen und Landschaften. Genau jene Vielfalt, die wir in Österreich selbst auch haben. Im kleinen Rahmen quasi. Wir sind ein Zuwanderer-Land, schon immer gewesen, und werden es auch immer sein. Eine bunte Mischung aus vielen Ländern im Osten und aus Mitteleuropa.


Wir haben Europa im Kleinformat also tatsächlich vor der Haustüre – nix wie los auf Entdeckungsreise. Das eigentlich Projekt ist für die CMT, die Urlaubsmesse in Stuttgart. Mehrere Euronauten sind bereits unterwegs, und wir freuen uns, ein kleiner Teil davon zu sein. Unter dem Motto #EURLAUB sammeln wir unsere Eindrücke und am Ende des Jahres werden diese in einen Imagefilm gepackt. Die volle, geballte Ladung Europa.


Los geht’s

Nachdem wir selbst noch keinen eigenen Bus, Van oder ein Wohnmobil haben, hilft uns auch hier Peter weiter. Nun dürfen wir einen Crosscamp für das nächste halbe Jahr unser eigen nennen. Ein Alltagsfahrzeug mit Camping-Ausrüstung. Auch das passt für uns wie die Faust auf’s Auge – denn unsere Reise in Klein-Europa wird ganz den Bedürfnissen Raphaels und den Vierbeinern in der Familie angepasst. Wird es ihnen zu viel, sind wir in wenigen Stunden wieder zuhause und machen Urlaub vom Urlaub. Das Fahrzeug darf dann wieder als Arbeitsgerät herhalten bis es wieder auf Reisen geht.

In den folgenden Wochen und Monaten werdet ihr hier also ein wenig über unsere eigenen Reisen in unserer Heimat erfahren, auch abseits des Mountainbikens. Alles andere hat inzwischen mehr oder weniger Pause und wir wünschen allen einen tollen Sommer. Bleibt gesund, und bis bald.



Wir freuen uns über deine Bewertung

4 Bewertungen

Hinterlasse eine Antwort